Mein Ikigai vs. GmbH

Ich stehe morgens auf, um die Philosophie der mindful homes*) Theorie in  die nächste Generation zu penetrieren. Sie kann Menschen in die Lage versetzen zu bauen,  Raum zu erschaffen, dort zu leben, zu arbeiten, zu wohnen, sich zu beschäftigen und wohl zu fühlen. Dabei werde ich meinen Status als Beratender Ingenieur wandeln und die Lage der Menschen ins Bewusstsein zu rufen. Und  solange das nicht in ausreichendem Maße geschehen ist, muss ich eben auf dieser Welt bleiben.

 

*) Achtsame Häuser

 

Das würde bei einer GmbH stehen

Als Mitarbeiter einer haftungsbeschränkten Gesellschaft, also tätig für eine juristische Person wäre mein Aufgabenbereich durch folgende Leistungsmerkmale gekennzeichnet:

 

(1) Gegenstand der Gesellschaft ist die Entwicklung, Herstellung, Montage und Inbetriebnahme innovativer Holzbauten in Systembauweise.

 

(2) Informations- und Dienstleistungen sowie Handel, Vertrieb und Inverkehrbringen als Systemanbieter sind Gegenstand der Gesellschaft.

 

(3) Die Gesellschaft kann alle damit zusammenhängenden Geschäfte tätigen und sich an anderen Gesellschaften des gleichen oder ähnlichen Geschäftszweiges in jeder geeigneten Form beteiligen oder solche Unternehmen erwerben oder Zweigniederlassungen errichten

 

(4) Die Vorbereitung oder Durchführung von Bauvorhaben als Bauherr in eigenem Namen für eigene und fremde Rechnung unter Verwendung von Vermögenswerten von Erwerbern, Mietern, Pächtern, sonstigen Nutzungsberechtigten, von Bewerbern um Erwerbs oder Nutzungsrechte ist ebenfalls Gegenstand der Gesellschaft.

 

Hier nur noch vs.

Verantwortungsübernahme ist das Zauberwort, nicht Haftungsbegrenzung. Das klappt hervorragend, wenn auch der Bauherr (Auftraggeber · Kunde · Konsument · Prosument) die Größe hat, systemische Kausalitätsbezüge im Handeln herzustellen, Verantwortungsübernahme und -verpflichtung nicht als Worthülsen deklariert und immer wieder erfahrbar macht, dass es sein Projekt ist, das im Zentrum »seiner« Überlegungen steht; nicht das Anderer. Daraus leiten sich auch personelle und institutionelle Verkürzungen der Wertschöpfungskette "Bau" ab, denn die Zukunft liegt beim Geld einsparen – nicht ausgeben. Hier die ganz einfache Formel

 

einfacherbauen   

 

Es lohnt sich, mit anderen Menschen zu verbinden, Kompetenzen auszuloten, Berufungen festzustellen und mit anderen zu teilen. Ängste zu nehmen entspricht meinem Lebenssinn. Na klar gehört dazu eine große Portion Grund- und Selbstvertrauen; das ist erlernbar und erfüllt den Wunsch zur Selbstverwirklichung. Und das schöne an dieser Art von Vergesellschaftung - Sie ist auf andere übertragbar.

 

Ganz kurz: Die menschliche Gesellschaft ist (zu verstehen als) eine selbsttätige Maschine zur Aufrechterhaltung jener Normen, auf der sie beruht. (Karl Polanyi; The Great Transformation, Suhrkamp 1978, S.142). Da kenne ich allerdings schon eine ganze Menge "MaMüMas" (Man müsste mal). Wie es geht arbeiten WIR dran.